40 Jahre Konditorei und Café Rothe in Schwerin

In der Schweriner Puschkinstrasse eröffnete am 1.April 1952 "Konditorei und Café Karsten" ihr Geschäft. Tochter Renate, damals gerade fünf Jahre alt, erinnert sich noch heute daran, wie viel Betrieb dort immer herrschte. Tatsächlich hatte der neue Konditoreibetrieb sehr schnell seine Kundschaft gefunden, und die Kapazitäten reichten oftmals nicht, um den Kundenwünschen - bis hin zu Bestellungen für größere Familienfeiern - immer gerecht werden zu können. Karsten wurde zu einem Begriff für die gesamte Schelf- und Nordstadt, und fortan rissen Schlangen der Schweriner Feinschmecker nicht mehr ab.

 

Jahre später setzte Tochter Renate nach Heirat mit Konditormeister Klaus Rothe das Werk der Eltern fort. Während ihr Mann vorwiegend in der Backstube arbeitete, bediente sie seitdem die Gäste mehr als 35 Jahre lang täglich mit der ihr selbstverständlichen Freundlichkeit. Mit nur 30 Plätzen fing alles - in dem viel zu kleinen Eckladen zur Schliemannstraße - an. Das Geschäft war immer gut besucht, Kuchen und andere Konditorwaren wurden innerhalb kurzer Zeit verkauft, und das besonders zu den Feiertagen.

 

Einen besonderen Traum erfüllten sich die Schweriner Geschäftsinhaber, als sie im Januar 1997 am Markt ein zweites Café eröffneten. Eine besondere Krönung für den Konditorbetrieb war dann die Eröffnung eines dritten Cafés im neu entstandenen Schlosspark-Center im Jahre 1999.

 

Am 1.Juli 2017 jährte sich der Tag der Selbständigkeit des Unternehmens Café Rothe zum 40. Mal. Inzwischen haben Sohn Frank und dessen Frau Jacqueline, beide Konditormeister, das Familienunternehmen übernommen und führen es - sehr zur Zufriedenheit der Schweriner und ihrer Gäste - mit gleichem Schwung und Enthusiasmus wie zuvor ihre Eltern und Großeltern.